Nur mit Handgepäck um die Welt reisen? So geht’s!

Must-Haves für das Alleinreisen mit Handgepäck!

Zum ersten Mal soll es nun für mich also ganz alleine um die halbe Welt gehen. Nur mit Handgepäck!
Wie das gehen soll, können wir gleich ganz schnell abhandeln, denn so schwer ist es eigentlich nicht. Doch zunächst möchte ich dir einmal erzählen, warum ich das eigentlich mache.

Warum nur mit einem Rucksack?

  1. Es ist eine Herausforderung für mich, mir mal bewusst zu machen, was ich wirklich, ehrlich brauche und was nur überflüssiger Luxus ist.
    Wie oft packte ich schon Dinge ein, „für den Fall“ dass ich sie mal brauchen oder anziehen könnte? Wie selten habe ich sie wirklich benutzt oder getragen und wie oft habe ich über das Gepäck gejammert? 😀
  2. Es bedeutet unheimlich viel Freiheit, alles bei sich zu tragen und dabei flexibel – ohne lästiges Kofferschleppen – von Ort zu Ort hüpfen zu können. Keine Gepäckaufgabe Stunden vor Abflug, kein Warten am Gepäckband, wenn man eigentlich endlich raus aus dem Flughafengebäude und rein in eine neue Welt möchte. Und kein ewiges Einpacken, Auspacken und suchendes Wühlen im Koffer.

Ich habe Packen bisher gehasst. Jetzt kann ich es kaum erwarten meine Basics in die Tasche zu packen und los zu ziehen, als würde ich nur mal eben zur Uni oder zum Sport fahren. (Diese Beispiele sind vollkommen allgemein gewählt. Nicht, dass ich zu beiderlei Anlässen wirklich oft das Haus verlassen würde… Aber das nur am Rande 😀 )

Was ich alles im Detail mitnehme erfährst du in meiner Packliste, die ich bald auf diesem Blog veröffentlichen werde.

In diesem Beitrag soll es jedoch weniger um meine Unterhosen und Kosmetikartikel gehen, sondern viel mehr um die Basics die mir persönlich für das explizite Reisen nur mit Handgepäck und als Einzelperson eine Anschaffung wert waren.

Mein Backpack

Als erstes musste ein geeigneter Rucksack her. Am besten einer, in den so viel wie möglich passt, der aber klein genug ist, um als Handgepäck durchzugehen. Außerdem sollte er guten Tragekomfort bieten. Ich habe mich für den Farpoint 40 von Osprey entschieden. Selbst vollgepackt spürt man das Gewicht dank der Hüftgurte kaum, man kann diesen Rucksack komplett aufklappen wie einen Koffer und ich habe ihn vergleichsweise günstig kaufen können. Und auch wichtig: er hat ein Laptopfach. Ich möchte nämlich von unterwegs aus arbeiten können.

Mit diesem Zahlenschloss lassen sich die Reißverschlüsse übrigens einfach verschließen.

Laptop
Mein alter Laptop ist für’s Reisen allerdings viel zu groß und schwer. Ein Macbook Air war mir etwas zu teuer, ich hätte es mir jedoch beinah gekauft. Jedoch wollte ich dann nach doch lieber bei Windows bleiben, um mich nicht mit eventuellen Kompatibilitätsproblemen bisheriger Dateien oder Programmen herumzuschlagen. (Meine Lizenz für die Adobe Creative Suite 6, mit welcher ich täglich arbeite, gilt z.B. nur für Windows.) Vergleichbar mit dem Macbook Air ist das Asus Zenbook. Flach, leicht, mit Power und in der 13″-Version optimal für mich zum arbeiten. Mir gefällt auch das matte Display, da ich mich ja hauptsächlich in sonnigen Regionen aufhalten möchte, und ich nichts mehr hasse als ein spiegelnder Bildschirm. 😀

Ich weiß ja nicht, wie es bei dir ist, aber ich mag es überhaupt nicht, das Touchpad am Laptop zu benutzen. Eine Maus ist da viel komfortabler. Und für’s Reisen tut’s auch eine Mini-Maus. Habe mich inzwischen schon so daran gewöhnt, dass ich sie sogar lieber mag, als die größeren Mäuse.

Nicht vergessen! Andere Länder, andere Steckdosen. Aber mit einem Weltreiseadapter kannst du dein Laptop-Netzteil oder dein Handyladekabel in jede Steckdose der Welt stöpseln.

Digitalkamera
Um tolle Aufnahmen – hauptsächlich für meinen YouTube-Kanal – machen zu können, wollte ich eine Kamera haben, die eine der besten aktuell (Stand Ende 2015) ist, was Qualität angeht. Die Canon PowerShot G7 X ist mir durch ihre 60 fps schon bei einigen anderen YouTubern aufgefallen, da sie unheimlich scharfe, realistische Bilder macht. Außerdem war es ein wichtiger Faktor für mich, dass sie ein umklappbares Display hat, damit man sich auch selbst sieht beim Vloggen. 😀 YouTuber-Probleme! Naja, und sie sieht halt unauffälliger und „untouristischer“ aus als mein ohnehin nicht sonderlich guter Camcorder… wie eine simple Digitalkamera halt, wie sie fast jeder auf Reisen dabei hat. Nur in Top-Quali!
Achso und wenn ich sie mal nicht in der Hand halte, wird sich das gute Stück in dieser Kameratasche aufhalten.

Suuuuuper nützlich ist es immer, ein Stativ zu haben. Gerade, wenn man allein reist und niemanden zum Halten der Kamera verdonnern kann. Dieses biegsame Mini-Stativ ist klein und leicht genug für’s Handgepäck und lässt sich auch mal easy an einem Ast oder einem Geländer befestigen.

Musik
Als kleinen Luxus habe ich mir diesen ebenfalls sehr kleinen, leichten und supergünstigen Mini Lautsprecher gegönnt. Ob am Laptop oder am Handy angeschlossen – damit hört sich meine Spotify-Playlist gleich viel fetter an!

Sicher verpackt!
Um Ordnung im Rucksack zu halten und somit ein wenig mehr Stauraum zu schaffen, bieten sich diese praktischen Packfächer an. Ich habe mich für ein Set aus drei unterschiedlichen Größen entschieden.

Das einzige Manko am Reisen mit Handgepäck sind Flüssigkeiten. Wie du wahrscheinlich weißt, darf man sie nur in 100ml-Größen mitnehmen und muss diese in einem transparenten 1L-Beutel mit sich führen. Ich habe mir dafür einfach ein paar preiswerte Zipper Beutel gekauft, so habe ich gleich mehrere, die ich noch anderweitig z.B. für Kosmetika, Medikamente oder getragene Unterwäsche verwenden kann. 😀

Handtücher?
Multifunktionalität ist das A und O, wenn du nur mit Handgepäck reist. Pack so wenig wie möglich ein, das dir zugleich so viel Nutzen wie möglich verschafft. Anstatt Strandtuch + Kleid + Schal tut es doch auch ein Sarong. Das ist einfach ein großes Tuch, das du für verschiedene Zwecke benutzen kannst, z.B. kannst du dich darauf sonnen oder dich darin einwickeln, wenn dir von der Klimaanlage im Flugzeug kalt wird. Ich muss für mich noch austesten wie viel oder wenig ich brauche und habe mir erstmal zwei Sarongs gekauft, einfach weil ich sowohl weiß als auch türkis so schön finde. Außerdem habe ich mich dennoch dazu entschieden mir auch ein Mikrofaser-Badetuch mitzunehmen, denn das trocknet dich nach dem schwimmen easy ab und trocknet auch selbst super schnell, ist dabei aber viel leichter als die üblichen Baumwollhandtücher.

Bequemer Flug
Auf langen Flügen und Busfahrten kann dir ein aufblasbares Nackenhörnchen den Tag retten. Und anschließend einfach die Luft rauslassen und praktisch im Rucksack verstauen.

Ich hab meist so meine Probleme mit dem Einschlafen. Gerade im Sitzen. Diese 3D Schlafmaske hat Aussparungen für Augen und Nase und hilft mir hoffentlich auch in helleren Situationen besser einschlafen zu können.

Nicht nass werden!
Auch in südlicheren Ländern regnet es mal. Oder es ist mal windig oder am Abend etwas frischer. Diese leichte Regenjacke nimmt nicht viel Platz weg und ist zudem wasserabweisend.

Ebenso wie diese wasserdichte Gürteltasche. Lange habe ich mich gefragt, was ich mit meinen Wertsachen mache, wenn ich mal ins Wasser möchte. Nicht immer gibt es überall Schließfächer und wenn man alleine reist, möchte man sein Geld und sein Handy vielleicht auch nicht so gern unbeaufsichtigt im Sand herumliegen lassen oder einem fremden Menschen anvertrauen. Der Aquapac ist die Lösung. Zumindest ist nach einem simplen Test im Waschbecken nichts nass geworden.
Damit kommen wir auch schon zum letzten Punkt…

Geld und Sicherheit
Da ich meine Kreditkarte, Bargeld und andere Dokumente ungern auf meinem Rücken tragen möchte, wo ich sie nicht im Blick habe, entschied ich mich für einen „hautfarbenen“ Brustbeutel, den ich unterm T-Shirt am Körper tragen kann. (Die Rückseite ist auch schön flauschig. 😉 )

Reise-Kreditkarte

Ich habe mich für meine Reisen für die Kreditkarte der DKB-Bank entschieden, mit der schon viele Digitale Nomaden gute Erfahrungen gemacht haben. Du kannst damit weltweit, kostenfrei Geld abheben!

Darauf solltest du bei der Kreditkarte im Urlaub achten

Was denkst du? Findest du manche Artikel unnötig? Oder hast du weitere Tipps, was auf einer Solo-Reise nur mit Backpack nicht fehlen darf?

Teile diesen Beitrag mit jemandem, der ihn interessant finden könnte:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

5 Antworten

    1. Hallo Bernd,
      danke für deinen Kommentar.

      Hast du auch mein Video gesehen, das im Beitrag eingefügt ist? Da gehe ich nämlich auf diese Frage ein. 🙂 Es freut mich trotzdem, dass du fragst.

      Bis vor kurzem hätte ich mir das unmöglich finanzieren können. Aber ich habe in einer meiner Schubladen – als ich eigentlich nach etwas anderem suchte – einen Auszug von meinem Bausparvertrag gefunden, in den ich schon seit Jahren nicht mehr eingezahlt hatte, da ich dazu einfach VIEL zu wenig verdiene.
      Nach einigem Überlegen beschloss ich, das Geld komplett in die Reise zu investieren, also für die Flüge, die Unterkünfte, das Leben vor Ort und eben diese Ausrüstung. Es sind also einmalige Anschaffungen, von denen ich aber hoffentlich lange etwas habe.

      Hätte ich nicht noch etwas Angespartes auf der Bank gehabt, hätte ich es so gemacht, dass ich an meinem Online-Business arbeite, um mir langfristig ein passives Einkommen zu generieren. So mache ich es auch natürlich auch trotz allem, da diese Reise ja nur einmalig ist, ich mir aber auch in Zukunft gern solche Möglichkeiten finanzieren möchte. So sind zum Beispiel alle Links im obigen Beitrag Affiliate-Links. Das heißt, wenn jemand einen Einkauf darüber tätigt, bekomme ich eine kleine Provision. Das hat bisher noch nicht stattgefunden, aber der Plan ist dies zukünftig zu einer Einnahmequelle zu machen, neben weiteren natürlich.

      Außerdem gehe ich extrem selten einkaufen oder essen, und kaufe mir kaum unnötigen Luxus oder Sachen, die man nur einmal benutzt und dann im Schrank rumhängen. Gehe auch so gut wie nie feiern, lebe also sehr sparsam. Nur für gesunde Ernährung gebe ich etwas mehr aus.

      Momentan ist mein Business zwar noch im Aufbau und ich verdiene lediglich durch meinen Büro-Mini-Job, aber ich könnte dennoch gern mal einen Beitrag dazu schreiben, wie ich mir mein Leben und das Reisen langfristig finanzieren möchte und wie das möglich sein kann.

      Danke für die Inspiration,
      Gruß Rebecca

  1. Sehr geile Idee Rebecca ! Du machst das richtige: Geld „finden“ und direkt in die nächste Reise reinvestieren – würde ich genauso machen, wenn wir nicht schon „veg“ wären 😉
    Schade, dass es dich erstmal nur nach Mexiko und USA verschlägt, so treffen wir uns leider nicht 😂
    Wir wünschen Dir aber ganz viel Spaß, tolle Erfahrungen und Begegnungen!
    Pass gut auf Dich auf, alles Liebe,
    Sonja & Chris ✌

    1. Hi ihr zwei!
      So schön euch auf meinem neuen Blog zu treffen!
      Ja, aber ich hab im Gefühl, dass wir uns irgendwann bestimmt mal treffen. Und dank euren Videos werde ich sicher bald auch mal nach Andalusien reisen! Für weiter entfernte Ziele muss ich eh erst mal sparen. 🙂
      Aber dann seid ihr ja sicher schon in Kanada!
      Euer Video aus Cadiz war übrigens auch sehr schön!
      Wünsche euch auch weiterhin viel Spaß und tolle Erfahrungen. 🙂
      Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ANMELDUNG:
7 TAGE CBD E-MAIL REIHE

Sag mir einfach, wie ich dich nennen darf und wohin ich meine E-Mails schicken soll, und du bekommst umgehend Post von mir!