Fesselnde Freiheit

Bete dies, wenn du keine Worte findest

Ich gebe es zu! Beten fällt mir oft sehr schwer. Ich finde keine Worte, schweife total leicht ab und führe dann eher einen Monolog, als mich wirklich auf Gott zu konzentrieren. Oft fange ich deshalb gar nicht erst an zu beten. Mein Kontakt mit Gott ist dann zeitweise eher schwach und das macht sich auch in meiner psychischen Gesundheit bemerkbar und darin, wie ich mit Situationen und Menschen umgehe.

Lange wusste ich nicht, was ich dagegen tun könnte. Ich habe auch einen Gebetsraum, der hilft mir schon sehr. Doch wenn ich zu lange nicht darin war, betrete ich ihn nur noch äußert selten. Auch habe ich den Gebetsraum natürlich nicht immer bei mir. Viele Menschen haben nicht mal die Möglichkeit sich einen einzurichten.

Kürzlich viel mir zum Glück eine Lösung ein.
Wie aus dem Nichts. (Vielleicht war es ja der Heilige Geist.)
Vorgefertigte Gebete!

Ich habe nie viel von vorgeschriebenen Gebeten gehalten. Wieso sollte ich jemand anderes Worte verwenden und sogar ablesen. Mit Gott darf man doch ganz persönlich reden, wie mit einem Freund. Doch nun wurde mir die Antwort klar: weil ich oft keine eigenen Worte fand.

Ich habe euch hier einmal ein paar Gebete, Gebetsabläufe und Proklamationen zusammengestellt, die wir beten zu verschiedenen Anlässen beten können. Speichert euch eure Favoriten gern in eure Notiz-App, damit ihr sie immer dabei habt.

 


 

Kreuzzeichen

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

 

Glaubensbekenntnis

„Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.“

 

Ehre sei dem Vater

„Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.“

 

Vater Unser

„Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.“

 

 

Jesus, das Licht

  • Jesus wurde von Johannes getauft.
  • Jesus hat sich bei der Hochzeit in Kana offenbart.
  • Jesus hat uns das Reich Gottes verkündet.
  • Jesus ist auf dem Berg verklärt worden.
  • Jesus hat uns das Abendmahl geschenkt.

Jesus‘ Leiden

  • Jesus hat für uns Blut geschwitzt.
  • Jesus ist für uns gegeißelt worden.
  • Jesus ist für uns mit Dornen gekrönt worden.
  • Jesus hat für uns das schwere Kreuz getragen.
  • Jesus ist für uns gekreuzigt worden.

Jesus‘ Herrlichkeit

  • Jesus ist von den Toten auferstanden.
  • Jesus ist in den Himmel aufgefahren.
  • Jesus hat uns den Heiligen Geist gesandt.

Morgengebet

  • „Oh Jesus, in deine Hände lege ich meine Gebete, meine Handlungen, meine Freuden und meine Leiden dieses Tages. Ich danke dir für deine Gaben und für die Vergebung meiner Sünden. Ich bete für meine Familie und meine Freunde. Amen.“
  • „Herr, Gott Allmächtig, du hast uns sicher zu dem Anfang dieses Tages gebracht. Verteidige uns heute mit deiner mächtigen Kraft, sodass wir nicht in irgendeine Sünde verfallen mögen, und dass all unsere Worte sich so begeben und all unsere Gedanken und Taten so geführt seien, dass sie in deinen Augen immer gerecht seien. Durch Christus unseren Herrn. Amen.“

Vor den Mahlzeiten

„Segne uns, oh Herr, und diese deine Gaben, die wir empfangen von deiner reichen Fülle durch Christus unseren Herrn. Amen.“

Vor der Arbeit

„Wir flehen dich an, oh Herr, führe unsere Taten durch deine heiligen Eingebungen und stelle sicher, dass wir sie mit deiner gnädigen Hilfe ausführen, dass jedes Gebet und jede Arbeit von uns immer mit dir beginnen und durch dich glücklich beendet werden möge. Amen.“

Abendgebet

Tägliches Prüfen des Bewusstseins

  1. Begib dich in die Gegenwart Gottes und bitte um seine Hilfe beim Prüfen deines Tages.
  2. Prüfe deinen Tag (die drei „Worte“):
  • “Danke”: Danke dem Herrn für die Segnungen des Tages.
  • “Es tut mir leid”: Bekenne deine Fehler konkret und direkt.
  • “Bitte hilf mir mehr”: Bitte den Herrn für deine Hilfe für morgen. Mache konkrete Vorsätze.
  1. Mache einen Akt der Reue*.
  2. Bete das Vater Unser.

*Akt der Reue

„Oh mein Herr, es tut mir von Herzen leid, dass ich dich gekränkt habe, und ich verabscheue all meine Sünden, denn ich fürchte den Verlust des Himmels und die Schmerzen der Hölle; aber vor allem, weil sie dich kränken, mein Gott, der vollkommen gut ist und meine Liebe verdient. Ich nehme mir ernsthaft vor, mit der Hilfe deiner Gnade, meine Sünden zu bekennen, zu bereuen und mein Leben zu bessern. Amen.“


 

Fällt euch das Beten eher leicht oder nutzt ihr auch gern bestimmte Gebete?

Kommentiert euer Lieblingsgebet, falls ihr eines habt!
Ich werde es mit in den Beitrag aufnehmen, gern mit eurem Instagram Namen – schreibt ihn einfach dazu. 🙂

Eure Rebecca

(zu den Kommentaren kommt ihr unter diesem Bild.)

Teile den beitrag mit jemandem, der ihn interessant finden könnte:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

2 Gedanken zu „Bete dies, wenn du keine Worte findest

  1. Hallo Rebecca,
    du hast recht, manchmal findet man beim Beten wirklich keine Worte und da können vorgefertigte Gebete sehr helfen!
    Ein wunderschönes Gebet aus dem YOUCAT Jugendgebetbuch, vom Papst Johannes XXIII:

    Schmücke mein Herz

    Schmücke mein Herz, Herr, mit deiner Gegenwart;
    verwandle es in eine Wohnung für dich!
    Du bist der Gast, den ich erwarte,
    der Freund, der bei mir bleiben soll.
    Dir, dem ein Palast gebührt,
    habe ich nur eine ärmliche Hütte anzubieten.
    Ich schmücke mein Haus mit Sehnsucht und Verlangen.
    Dann wird der Glanz des Himmels meine Wohnung erhellen.
    Mein Haus wird eine Kathedrale sein, mein Herz ein Tabernakel.
    Schmücke mein Herz, Herr, mit deiner Gegenwart,
    verwandle es in eine Wohnung für dich. Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.