Rebecca

Ich habe noch nicht hundert Prozent der Bibel gelesen. Aber seit ich 2003 meine erste Bibel, eine „Hoffnung für alle“-Übersetzung, geschenkt bekam,  habe ich doch schon vieles gelesen. Meiner Meinung nach kommt es aber mehr darauf an, wie man liest.

Ich fokussiere mich vor allem auf das Neue Testament, welches ich bereits mehrmals auf verschiedene Weisen gelesen habe.

Hier möchte ich mit dir teilen, welche Technik ich seit 2017 anwende, mit der ich sehr gut zurecht komme. Es fällt mir leichter auf diese Art in der Bibel zu lesen und ich nehme viel mehr aus dem Text auf.

Tipp:

Hör doch auch meine Podcast-Folge zu diesem Beitrag! Dort erfährst du, warum ich mich aktuell vor allem auf das Neue Testament fokussiere.

5 Dinge, die ich zum Bibel lesen brauche

Bibel

Ich lese aktuell die "Neues Leben"-Bibel, das ist aber mehr oder weniger Zufall. Im Podcast erfährst du, warum, und erfährst auch, dass meine Lieblings-Bibelübersetzung eigentlich eine andere ist.

Auf jeden Fall empfehle ich dir mit einer "frischen" Bibel anzufangen, wenn du diese Tipps ausprobieren möchtest.

Bibelleseplan

Ich habe lange nach einem Bibelleseplan recherchiert, weil ich nach längerem mal wieder mehr Bibel lesen wollte. Mich hat es gereizt sie in einer chronologischen Reihenfolge zu lesen.

Warum? Nehmen wir zum Beispiel die Apostel. Sie sind herumgereist. Während dieser Zeit wurden Briefe geschrieben. Das Buch Apostelgeschichte erzählt die Geschichte der Reisen. Anschließend kommen in der Bibel dann die Inhalte der Briefe.

Aber eigentlich wurden die Briefe ja während der Geschichte geschrieben. Und in dem Bibelleseplan, den ich nun verwende ist es in chronologischer Reihenfolge.

An dem jeweiligen Tag kommt ein Ausschnitt aus Apostelgeschichte und aus dem jeweiligen Brief, der zu der Zeit geschrieben wurde.

Aber auch das Alte Testament ist in dem Plan abgedeckt. Viele Psalmen wurden beispielsweise geschrieben, während den Geschehnissen, die wir in den Büchern Samuel lesen.

Der Vorteil, den das chronologische Lesen für mich hat ist: ich kann mich besser in die Geschichte hineinversetzen, ohne zeitliche Gedankensprünge machen zu müssen. Ich verstehe Zusammenhänge besser und auch die Bedeutung dessen, was ich lese, weil ich den Kontext kenne.

Vergangenes Jahr im Herbst habe ich angefangen und da startete in dem Plan gerade das Neue Testament und ich startete meinen 1. Durchgang mit dem Plan.

Farbsystem

Im ersten Durchgang habe ich Bibelstellen markiert. Ich habe verschiedene Themen mit verschiedenen Farben zum markieren.

Meinen Farbcode werde ich euch noch erklären. Auch ein Foto dazu wird folgen.

Markierstifte

Stifte, die nicht durch Bibelpapier durchdrücken. 6 pastel Stifte, weil ich pastel schön finde, ist ein Sechser Pack aber man kann. Sie einzeln nachkaufen, aber weil ich 8 Farben hab noch einen normalen in neon grün und einen roten zum unterstreichen weil es keinen zum markieren gibt, der nicht durchdrückt. Achja und die kann man alle wegradieren.

Notizbuch

Notizbuch, da gibt es kein spezielles. Ich hab Zettel in nem Ordner. Hab da jetzt keinen link für euch, da tut es eigentlich alles. Aber klar. Man kann auch was mit Registern, weil es geht ja nach Thema. Ich benutze für jedes Thema die jeweilige Farbe und ich wollte einen ringordner, damit ich keine Seiten freilassen muss zwischen den Themen, sondern immer das einheften kann, was ich gerade rausschreibe, bin also nicht an die thematische Reihenfolge gebunden, sondern kann es chronologisch rausschreiben.

Meine Notizen, die ich bereits aus der Bibel heraus geschrieben habe, werde ich hier für dich veröffentlichen.

Aktuell schreibe ich sie von Hand in meinen Ordner, das ist wichtig für mich, es ist intimer und privater als es ins Handy zu tippen. Das ist für mich ein intimer Moment mit Gott, den ich dadurch habe, den ich sehr wichtig finde, deshalb werde ich erst im nächsten Durchgang alles abtippen, das wird ein Prozess und wenn ich starte, werde ich einfach nach und nach alles hier mit euch teilen.

Ihr seid aber herzlich eingeladen, es selbst so zu machen, wenn ihr euch das vorstellen könnt. Einen Versuch ist es bestimmt wert.

 

Hier kannst du die Materialien, die ich zum Bibel lesen verwende nachkaufen:

Schreib mir doch mal, wie du die Bibel bisher gelesen hast.

Sharing is caring

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Email
Print

Danke. Deine Rebecca